Header Image
Header Image

LEGASTHENIE


Legasthenie betrifft normal bis überdurchschnittlich intelligente Menschen, die beim Lesen und/oder Schreiben Schwierigkeiten haben, ohne dass dafür eine äußere Ursache erkennbar ist.

Statistisch gesehen sitzen in jeder Klasse mindestens 3 Kinder mit Legasthenie.

Legasthenie ist die Folge von genetisch bedingten Veränderungen der Sinneswahrnehmungen. Dadurch kommt es beim Schreiben, Lesen oder Rechnen zu einer zeitweisen Unaufmerksamkeit, die wiederum Wahrnehmungsfehler zur Folge hat.

Wenn Sie vermuten, dass bei Ihrem Kind eine Legasthenie vorliegt, ist eine rechtzeitige Austestung von Vorteil. Denn durch das Vertrauen in das eigene Können und ein konsequentes, individuelles Training kann Ihrem Kind nachhaltig geholfen werden.

Im Gegensatz zur Legasthenie ist die LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) erworben und kann durch vermehrtes Üben verbessert werden. Sie wird durch bestimmte Ereignisse im Leben hervorgerufen, z.B. Scheidung oder Trennung der Eltern, Schulwechsel,….

Legasthenie